Laudenau

Laudenau

Das Dorf unterhalb der Höhe wird urkundlich im Jahr 1012 zum ersten Mal erwähnt, dürfte jedoch viel früher entstanden sein. Damals nannte man es „Lütenhaha“, 1347 „Ludenowe“, 1400 „Ludenaw“, 1443 „Ludenau“, 1561 „Laudenau uff der Eberbach“, im 17. Jahrhundert „Laudenau unter den Bäumen“ und ab 1748 Laudenau.

Sein Name verdankt Laudenau dem rauschenden Bach (lut=lat), der die Aue durchfließt. Von Anfang an war Laudenau dreigeteilt und auch im „Wohnplatzverzeichnis für den Volksstaat Hessen“ von 1927 wird unterschieden:

 

Laudenau – das Dorf: Cent Ober-Ramstadt

 

Laudenau unter den Bäumen: Cent Reichenberg/Graf zu Erbach

 

Laudenau – Freiheit: Cent Fränkisch-Crumbach/Rodenstein-Gemmingen

Die Bezeichnung „Freiheit“ bedeutet soviel wie „gefreites Gebiet“ (Immunität) und gehöre zur Rodensteiner Mark.


309 Einwohner
 

Ortsvorsteher
Markus Arras (SPD)
Blütenstraße 7
64385 Reichelsheim

 

Impressum