Blick auf Unter-Ostern

Unter-Ostern (Feriendorf)

Unter-Ostern

Im Jahr 1357 wird zum ersten Mal der Ortsname „Nidern Osterna“ genannt und deutet auf die Trennung der beiden Orte Ober- und Unter-Ostern hin. In weiteren Dokumenten erscheinen die Ortsnamen „Nydern Osternauwe“ (1443), „Nydern-Osterna“ (1456) und „Vunderun Osterun“ (1515). Es gilt als gesichert, dass der Ort mit Ober-Ostern ein gemeinsames Dorfgericht hatte.


Die Einwohnerzahl betrug im Jahre 1461 rund 60 Personen. Sie stieg in den folgenden Jahren langsam an und erreichte im Jahr 1885 einen Höchststand von 385 Personen, der durch die damals in der Gemeinde wohnenden Bergleute bedingt war. In Unter-Ostern wurde aus zwei Bergwerken Eisenerz gefördert. Nach Auflassung dieser Gruben sank der Einwohnerstand wesentlich ab und erreichte erst im Jahr 1946 bei einem Zuzug von 79 Heimatvertriebenen wieder einen Höchststand von 324 Personen.

 

464 Einwohner
 

Ortsvorsteher
Dr. Markus Arras (CDU-RWG)

Grundstraße 97

64385 Reichelsheim

Impressum