2015 - Lisbeth Zwerger

2015 - Lisbeth Zwerger

Lisbeth Zwerger wurde 1954 in Wien geboren. Dort studierte sie angewandte Kunst und illustriert seit 1977 für Michael Neugebauer Bilderbücher. Den hochkarätigen, literarischen Texten, die sie sich hierfür aussucht, wird sie durch einen ganz eigenen, künstlerisch-ästhetischen Illustrationsstil, gerecht.

Lisbeth Zwerger findet seit langem weltweit Wertschätzung und Beachtung. Das ist die Resonanz auf ihr umfassendes Werk, das mit bedeutenden Preisen – darunter der Hans Christian Andersen Preis - ausgezeichnet worden ist. Diese Würdigungen wurden ihr zuteil, weil sie für die Stoffe, die sie für sich auswählt, jeweils eine ansprechende, oft berührende Bildsprache findet. Märchen, von denen jeder ganz bestimmte Vorstellungen im Kopf hat, werden von ihr neu gedeutet. 

Gestalten aus den alten Erzählungen, die scheinbar vertraut sind, werden ganz neu kennengelernt. Damit zeigt Lisbeth Zwerger, was unter der Oberfläche dieser Geschichten verborgen ist. Es kommt bei ihr an den Tag, wie durchlässig die Grenze ist zwischen unserer Alltagswelt, die wir zu kennen glauben, und dem Reich ausufernder Fantasie voller Über-raschungen. Kinder und Erwachsene sprechen darauf gleichermaßen an, eben weil der Illustratorin die Verführung in einen Bezirk, in dem die Gesetze der Realität außer Kraft gesetzt sind, ohne dass wir ihrer gewahr werden, perfekt gelingt.

Die Entscheidung der Jury, den Wildweibchenpreis 2015 an Lisbeth Zwerger zu verleihen, fiel einstimmig. Die Begründung dafür ist ihr umfangreiches Gesamtwerk, das neben Märchenillustrationen auch Illustrationen von Kindergedichten und Werken der Weltliteratur umfasst, das sich durch einen sensiblen und originellen Stil auszeichnet. Sie verbindet Tradition mit Moderne und führt den Betrachter phantasievoll mit vielen unerwarteten Details aus der Realität in das Reich der Poesie.