Liebe Reichelsheimerinnen und Reichelsheimer,

in der letzten Sitzung im Jahr 2019, am 19. Dezember, wurde der gemeindliche Haushalt mit breiter (einstimmiger) Zustimmung durch die Gemeindevertretung der Gemeinde Reichelsheim beschlossen. Im Vorfeld hatte sich der Gemeindevorstand mit beiden Fraktionen in der Gemeindevertretung darauf geeinigt, dass erst einmal bereits längerfristig geplante Investitionen abgearbeitet werden sollen, bevor neue Planungen ergehen.

Trotzdem kann man hier nicht von einem Sparhaushalt sprechen. Umfassen diese Investitionen doch knapp 3,1 Millionen €. Dazu zählen u. a. der Bau eines Aufzuges in der Gemeindeverwaltung, um einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen, der Tausch des allradgetriebenen Bauamtsfahrzeuges gegen ein geländegängiges Hybrid-Fahrzeug, um weiterhin an dem Ziel des Klimaschutzes festzuhalten, der Ausbau des Dachgeschosses im Reichelsheimer Rathaus zur Schaffung weiterer Büroräume, die Erweiterung de gemeindlichen Bauhofes auf der anderen Straßenseite, um entsprechende Abstell- und Lagerungsmöglichkeiten für unsere Fahrzeuge und Materialien zu haben, ein großes Tanklösch-Fahrzeug für die Feuerwehr, weitere Umsetzungsmaßnahmen für das neue Feuerwehr-Gerätehaus Grund in Unter-Ostern, die Erneuerung einer Haupt-Rohrwasserleitung in Reichelsheim und letzten Endes noch unser Großprojekt, der Kindertagesstäten-Neubau "In der Aue".

In Zusammenhang mit der Wasserleitung wird es Sie freuen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, zu hören, dass die Gebühren für Frischwasser weiter abgesenkt werden konnten. Ebenfalls verabschiedet wurde die neue Friedhofsatzung mit der neuen Bestattungsform einer Wiesenreihen-Grabstätte in Reichelsheim. Auch hier kalkulieren wir, ermöglicht durch unsere gute Haushaltsführung, mit einer Kostendeckung von nur 80 %, was bedeutet, dass 20 % aus anderen Steuermitteln subventioniert werden.

Beschäftigen wird uns in diesem Jahr auch das städtebauliche Entwicklungskonzept, welches für unser Städtebauprogramm zwingend in diesem Jahr aufgestellt werden muss, um die akquirierten Fördermittel von Bund und Land zu erhalten.

Sie sehen, liebe Reichelsheimerinnen und Reichelsheimer, es gibt genug in diesem Jahr zu tun.

Abschließen möchte ich meinen Artikel mit der Bitte, meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin so gut zu unterstützen, wie es in den letzten Jahre bereits der Fall war.

Für den Gemeindevorstand
Ihr Bürgermeister 
Stefan Lopinsky

Für den Arbeitskreis
Kerstin Schultz und Stefan Lopinsky